Theatersparten

 

Es gibt vier klassische Theaterparten, die man unterscheidet:

  • Sprechtheater
  • Musiktheater
  • Tanztheater
  • Figurentheater
  • Zusatz – die Mischformen aus den vorhergehenden vieren: Mehrspartentheater

Die Begriffe sind schon recht eindeutig und ihr könnt euch jetzt sicherlich schon denken, worum es geht. Das sind die Fachbegriffe für das, was die Showacts auf der Bühne machen. Die meisten Showgruppen machen eine Mischung aus Schauspiel und Tanz (also Sprech- und Tanztheater) und somit ist der richtige Begriff hier Mehrspartentheater. Die Solisten, die auf der Bühne singen machen Musiktheater. Wenn jemand singt und tanzt ist es auch wieder Mehrspartentheater, weil es dann auch wieder eine Mischform ist.

 

Sprechtheater

Eine Aufführung ohne Gesang und Tanz bei der sehr viel Wert auf Ausdruck, Mimik und Gestik gelegt wird. Ursprünglich wurde nur in die beiden Untersparten Tragödie und Komödie unterschieden.. Später kamen u.a. auch noch sowas wie Melodram und Posse dazu, aber bleiben wir der Einfachheit halber bei den beiden klassischen Untersparten.

  • Tragödie
    • Katastrophe, viel Drama
    • Geschichte hat meist ein schlechtes Ende
    • sehr typisch ist, dass die Hauptfigur aufgrund von negativen Charaktereigenschaften schlechtes widerfährt
  • Komödie
    • etwas Lustiges
    • Geschichte geht meist gut aus
    • Theaterstück kann kritisch Züge haben, z.B. Gesellschaftskritik oder Religionskritik usw.

Die wichtigsten Leute im Sprechtheater sind Schauspieler, Regisseure und Schauspielmusiker.

 

Musiktheater

Gesang und Musik stehen klar im Vordergrund. Zudem wirken oftmals ein Orchester oder Corps de ballet (= Tänzer-Ensemble, weitere Erklärung siehe am Ende) an der Theateraufführung mit. Klassisch unterscheidet man Oper, Operette und Musical.

  • Oper
    • es wird ausnahmslos nur gesungen, jeder noch so kleine Satz wird gesungen
    • entsprechend sind alle Texte eine Dichtung
    • Sänger und Orchester gehören unbedingt dazu
    • ein Corpse de ballet und ein Chor können dazugehören, müssen aber nicht
    • haben meist ein tragisches Ende
    • Operngesang (Belcanto)
  • Operette
    • wörtlich übersetzt aus dem italienischen „kleine Oper“
    • es wird auch gesprochen
    • es wird mehr wert auf die Geschichte gelegt als in der Oper
    • durchweg wird Operngesang benutzt
  • Musical
    • grundsätzlich kann man sagen: hautpsächlich gesprochener Text mit ein paar Gesangseinlagen = Musical, hauptsächlich gesungener Text mit ein paar Sprecheinlagen: Operette
    • Belting anstatt Operngesang

Die wichtigsten Leute im Musiktheater sind Sänger (Choristen und Solisten), Orchestermusiker und Korrepetitoren.

 

Tanztheater

Zugegeben jetzt wird es etwas verwirrend. Tanztheater hat neben Ballett eine Untersparte, die auch Tanztheater heißt. Das hängt mit der ganzen Entwicklungsgeschichte der Begrifflichkeiten zusammen, worauf an dieser Stelle aber nun nicht weiter eingeganen wird. Man kann aus sagen, man hat als Untersprarten „Ballett“ und „alles, was nicht Ballet ist“.

  • Ballett
    • klassischer Bühnentanz
    • besteht auch aus Gestik und Mimik
    • mittels des Tanzes wird eine Geschichte erzählt, deswegen auch der hier der Alternativbegriff Handlungsballett
  • Tanztheater
    • experimentelle Bewegung gegenüber dem Ballett
    • genreübergreifende Tanzschritte
    • jeder kurze 1-Lied-Auftritt ist so gesehen Tanztheater

Die wichtigsten Leute im Sprechtheater sind Tänzer, Choreografen und Korrepetitoren.

 

Figurentheater

Hierbei geht es um Aufführungen mit Puppen, wie z.B. Marionetten. Alles hierzu ist soweiter eigentlich auch zu einem Großteil selbsterklärend und auch zudem auch für die Anime/Manga-Showactszene eher unwichtig, weswegen an der Stelle jetzt nicht weiter darauf eingegangen wird.

 

 

Schaukampf – die unwichtige Untersparte

Schaukampf (oder neumodisch Showkampf) ist eine Untersparte des Sprechtheaters. Das ist einfach darin begründet, dass es als vollkommen normal und als standard angesehen wird, dass in einem Theaterstück auch mal gekämpft wird. Entsprechend kommt auch kein Schauspieler drum herum mal ein paar Stunts zu lernen. Von professionellen Stunt- und Akkrobatikshows mal abgesehen, ist es einfach nichts besonderes in Theaterstücken und Bedarf daher auch keiner gesonderten Erwähnung oder Hervorhebung.

 

 

„Ballett“ ist ein Begriff mit mehreren Bedeutungen. Er kann meinen …

  • … ein Tänzer-Ensemble. Um Verwechslungen zu vermeiden wird auch manchmal von einem „Corpse de ballet“ gesprochen.
  • … einen Tanz.
  • … ein Tanztheaterstück. Der Alternativbegriff „Handlungsballett“.
  • … ein Lied, also quasi ein „Ballettlied“ wenn man so will.

 

Unterschied Operngesang und Belting

Es sind zwei Unterschiedliche Gesangstechniken. Operngesang ist darauf ausgelegt, immer ohne Mikrophon auskommen zu können. Dafür braucht man auf der einen Seite zwar einen Bühnensaal in dem die Schallquellen entsprechend ausgerichtet sind, aber eben auch einen Sänger, der eine gewisse Lautstärke hinkriegt. Belting dahingehend soll mit Mikrofonen funktionieren. Es wird hierbei mit der Bruststimme gesungen, im Gegensatz zum Operngesang.